Hotel Gartner

Immer wenn bestehende Bausubstanzen auf zeitgenössische Architektur treffen, treffen bei uns Herausforderungen auf moderne Lösungen. So auch bei der Erweiterung des Hotel Gartner in Dorf Tirol. Es schweben Treppen mit Geländern aus Glas, es öffnen und schließen sich zahlreiche automatische Türen und untertags verschwindet die Ganzglas-Falt-Tür des Schwimmbads in einer Wandnische. Bei soviel Freude über die Arbeit lässt sich auch über eines hinweg sehen: die extrem kurze Bauzeit.

Bauherr: Florian Gartner
Planer: Arch. Wolfgang Piller (Bozen/I)
Baujahr: 2008
Foto: ©Oskar Da Riz (I)

Veröffentlichung
HGV-Zeitung (Hoteliers- und Gastwirteverband) (I, Juli 2008)

Arbeiten
Aluminium-Glasfassade, Vordach, Innentreppe aus Stahl mit Geländer aus Verbundsicherheitsglas, Schleusentor Schwimmbad, Pergole aus verzinktem-pulverbeschichtetem Stahl, Blumenwannen aus Cortenstahl

Besondere Herausforderung
Die knappe Bauzeit erforderte eine exakte Koordinierung der Arbeiten. Für den Antrieb des Schleusentors zum Schwimmbad war eine spezielle Lösung notwendig