Kirche Leifers

Der extravagante Entwurf der Architekten für die Erweiterung der Pfarrkirche Leifers forderte höchste Präzision sowohl in der Maßanfertigung als auch in der Aufhängung der Tombakplatten. Außerdem musste die untere Stahlkonstruktion millimetergenau der komplizierten Geometrie entsprechen. Es entstand die weltweit erste Fassade aus Tombak in dieser Stärke. Und nicht nur das, sondern vor allem eine verwirklichte Idee und ein preisgekröntes Bauwerk.

Baujahr: 2001
Bauherr: Pfarrei Leifers
Planer: Höller & Klotzner Architekten (Meran/I)
Foto: ©Christoph Kern (CH)

Auszeichnung
Südtiroler Architekturpreis 2004

Veröffentlichungen
Architektur in Südtirol (A. Hempel, Callwey Verlag 2008), Turris Babel 12 (I, 2004), Tageszeitung „La Repubblica“ anlässlich des internationalen Wettbewerbes „Sakrale Architektur“ (I, 2003), Fachzeitschrift „Architektur aktuell“ (A, 2002)

Leistungen
Fassade und Dacheindeckung, tragende Stahlkonstruktion für Orgel, Bronzehandläufe, verschiedene Kleinteile

Material
100 t Tombakbleche (Kupferlegierung) in 5 mm Plattenstärke, rostfreier Stahl, Profilstahl

Besondere Herausforderung
Unsichtbare Befestigung der Fassadenplatten