Kloster Marienberg

Mit viel architektonischem Feingefühl schützt das Museum des Benediktinerstiftes Marienberg die Rückzugsorte der Mönche und veranschaulicht gleichzeitig deren Geschichte und die klösterliche Lebensführung. Hunderte Quadratmeter sichtbares Blech aus schwarzem Stahl und zahlreiche Details an den Schaukästen erforderten besonders saubere und exakte Ausführungen. Doch die größte handwerkliche Herausforderung war die Anbindung der modernen Materialien an die uralten Bestände. Millimetergenau, mit Maß zum Ziel.

Bauherr: Benediktinerstift Marienberg
Planer: Arch. Werner Tscholl (Latsch/I)
Baujahr: 2005
Foto: ©Oskar Da Riz (I)

Leistungen
Tragende Stahlstruktur, Stahltreppen, Stahldecken, Stege, Aluminium-Glasfassaden, Ganzglastüren, Eingangsportal, Vitrinen, Zeitleiste

Besondere Herausforderung
Detaillösung bei Vitrinen, Anschlüsse zwischen historischer und neuer Bausubstanz